Hinweise
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 12 von 12

Thema: ...zurück zu Hause

  1.  
    #11
    2-Takter
    Registriert seit
    19.01.2007
    Beiträge
    233
    fahre eine
    Duke 1
    Baujahr
    1996
    Servus!

    Ich habe bei meiner V4 Honda aus gegebenem Anlaß auch vor kurzem sämtliche Vergaser auseinandergehabt und alles penibelst reinigen müssen. Zwar wurde die Maschine jede Saison gefahren, aber dennoch zeigten sich in der Schwimmerkammer Ablagerungen und die Düsen waren schon fast zu.

    Ich fahre die Maschine seit über 20 Jahren und habe mir nie Gedanken machen müssen wegen Sprit ablassen etc.
    Sie wurde vor dem Einwitern vollgetankt und der Benzinhahn geschlossen. Funktionierte bislang immer.
    Nur die letzten Jahre machte sie langsam Zicken. Abmagerung des Gemisches usw..

    Auf Nachfrage bei einem Vergaserinstandsetzter gab man mir den guten Rat, die letzten Tankfüllungen vor dem Einwintern keinen mit Bioethanol versetzten Sprit zu tanken sondern diese Spezialmischungen von Sh... oder A..l.
    Durch das Bioethanol wurde die Spritqualität nicht besser, beschere dem Vergaserinstandsetzer aber regen Zulauf.

    Vermutlich wäre auch das Befüllen von Einspritzern mit reinem Sprit vor dem Einwintern nicht schädlich.
    Gruss,
    Flo
     
     

  2.  
    #12
    hat etwas Ahnung Avatar von Norbert
    Registriert seit
    21.11.2004
    Beiträge
    6.681
    Blog-Einträge
    16
    komme aus
    Vechelde
    fahre eine
    Duke 1
    Baujahr
    anderes
    und so erlebt man was es heisst eine KTM zu fahren

    Die kati wird ja zur Zeit von meiner Freundin gefahren, gerade den Führerschein und gleich das richtige Mopped

    Also ging es am Samstag quer durch den Harz an der Sössetalsperre über Hasselfelde zum Harzring wo die SuperSix gefahren wurden.
    Gleich hinter der Sössetalsperre konnte sie nicht mehr schalten, Kupplungszug hatte sich gelängt... nachgestellt und festgestellt das der bald fällig ist. Aber ich habe beschlossen das er für die Fahrt noch reicht.
    In Quedlinburg dann bei strahlenden Sonnenschein im Stau gestanden, das mag die Kati ohne Lüfter mal gar nicht, also 10 Minuten Zwangspause.
    Am Harzring dann den Start angesehen und nach gut 2h sollte es dann zurück gehen.
    200m sind es geworden, dann ist der Kupplungszug endgültig gerissen
    Also was tun?
    Meine Freundin sprach von ADAC.... ich schaute sie an und fragte "wen ??"

    Plan a)
    Mit der Adventure zu ihr, das Auto holen und die Kati vom Harzring holen.
    Plan b)
    Mit der Adventure zu mir, ich müsste noch einen Zug im Keller haben, wenn nicht weiter zu ihr das Auto holen, wenn ja zurück zum Harzring Zug tausche und dann nach Hause.
    Sie war für b

    Also 130KM zu mir über die Autobahn, dann 130KM wieder zum Harzring, pünktlich zum Ende des Rennens am ersten Tag da gewesen, Zug getauscht, happen gegessen und dann in der Nacht über den harz zurück. Um 0:30 waren wir dann zu Hause, sie hatte 270KM auf der Uhr ich 530

    Aber sie weiss nun wie man sich verhält wenn etwas ist, einfach ruhig bleiben

    Gruss

    Norbert